Besucherzähler

Der musikalische Führerschein

 

Seit einigen Jahren erwerben die Schüler der 4. Klassen im Rahmen des theaterpädagogischen Angebotes "Musik voll fett" den musikalischen Führerschein.

Für unsere Schule besteht er in diesem Jahr aus 3 Aktivitäten:

1. Besuch der Blechbläser in unserer Schule

2. Eintauchen in eine Orchesterprobe der Bielefelder Philharmoniker

3. Besuch des Kinderkonzerts "Beethoven - 1. Stock links oder der Wahnsinn von nebenan"

 

 

Besuch der Blechbläser in unserer Schule

Zwei Schulstunden lang beglückte ein Blechbläser-Quartett Schüler und Lehrer mit fantastischen Klängen.

Zum Einsatz kamen eine Trompete, eine Posaune, ein Horn und eine Tuba.

Alle Zuschauer waren begeistert zu erleben, dass die Musiker die Töne mit ihren Lippen machten, wie die Rohrlänge Einfluss auf die Tonhöhe nahm und dass der Druck des Luftstromes zu 5 unterschiedlichen Naturtönen führte.

Der unterschiedlich lange Weg der Rohre bis zu den Ventilen wurde stets verdeutlicht. So überraschte es, als der Posaunist ungefähr 1 Minute brauchte, um ein sehr kurzes Rohr gegen ein deutlich längeres auszutauschen, und dadurch nicht hohe, sondern tiefe Töne spielte. Sensationell war es, als er sein Mundstück in ein Stück Gartenschlauch mit vorgesetztem Trichter steckte und auf dem Gartenschlauch eine wunderbare Melodie spielte.

 

 

 

Besuch einer Orchesterprobe

 

 

 

Besuch des Konzerts "Beethoven, 1. Stock links oder der Wahnsinn von nebenan"

 

Mein Tag im Konzert (von Mohamad Alhariri)

Wir sind um 9.05 Uhr mit dem Bus nach Bielefeld gefahren, um 10 Uhr fing das Konzert an. Es hieß „Beethoven – der Wahnsinn von nebenan“. Ich saß neben Frau Hoepner in der zweiten Reihe auf dem Platz 23.

Zuerst war das Konzert gut, aber dann war es langweilig. In dem Stück ging es um einen alten, fast tauben Mann namens Beethoven. Es wurde viel gesungen und viel Krach gemacht. Das kleine Mädchen von nebenan konnte bei dem Lärm nicht schlafen. Das Mädchen und ihre Mutter wurden von Beethoven zu einem Konzert eingeladen. Einige Tage später wollte die Mutter des Mädchens, dass sie mit Beethoven einen Spaziergang macht. Sie sind in den tiefen Wald gegangen und Beethoven hatte vergessen, dass er mit dem Mädchen unterwegs war, weil er sich immer Notizen gemacht hat. Am Ende war Beethoven verschwunden, wohin wurde nicht beantwortet. Das kleine Mädchen war sehr traurig darüber. Sie schloss ihre Augen und dachte an die Zeit mit Beethoven zurück.

 

 

Die Orchesteraufführung (von Frieda Gerschewski)

An einem Donnerstag fuhren beide vierten Klassen nach Bielefeld zu einer Orchesteraufführung. Es war dort richtig super. Ich saß mit vielen Freunden wie zum Beispiel Jana, Yamama, Lilly und Marlena in der ersten Reihe.

Endlich ging es los! Es erklang eine wundervolle Musik. Dann begann eine Geschichte. Es war am Anfang sogar sehr traurig. Aber dann wurde die Geschichte immer schöner.

Die Geschichte handelte von Beethoven. Sie war lustig und sehr interessant. Ich hörte gerne zu. Es gab auch viele Instrumente. Die meisten Instrumente waren Geigen. Es gab sogar zwei Flügel.

Bei der Orchesterprobe waren nur die beiden vierten Klassen aus unserer Schule. Aber hier waren mehr – viel mehr sogar. Es war schön. Irgendwann hat aber leider Alles mal ein Ende. Wir gingen – erst aus dem Konzertraum, dann aus dem Vorraum, anschließend aus dem Gebäude und zum Schluss stiegen wir in den Bus. Wir fuhren zurück zur Schule.

Dieser Ausflug war vorbei. Aber vielleicht besuchen wir das Orchester nochmal.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Violenbachschule Borgholzhausen